Empfangsoptimierung

Häufig wird uns von Kunden oder Freunden über Empfangsprobleme im WLAN berichtet. In unserem Artikel über Interferenzen, haben wir einige Störquellen aufgelistet. Es ist aber auch oftmals den Fall
, dass Leute vergessen, dass auch noch andere Geräte, welche ebenfalls bestimmte Frequenzbereiche benutzen, mit dem gerade genutzten Gerät in einen Konflikt geraten können. Gerade das so häufig genutzte 2,4-GHZ- Band, dass zwar hervorragende Reichweiten erzielt, aber oftmals überladen ist, kann für Konflikte sorgen. Auf der anderen Seite sind es aber auch oftmals Dienste des Smartphones, welche zurzeit gar nicht genutzt werden, aber dennoch senden und ganz nebenbei auch noch am Akku nagen. Im Folgenden wollen wir auf mögliche Konfliktpartner eingehen.

Haben Sie den Router aus optischen Gründen vielleicht in einem Wohnzimmerschrank oder in einer Schublade gelagert? Falls dies der Fall ist sollten Sie wissen das dies oftmals auf Kosten der Sendeleistung geht. Stellen Sie ihn lieber so hoch wie möglich an einer offenen, weniger gut sichtbaren Stelle auf. Idealerweise stellen Sie im Umkreis von einem Meter keine weiteren elektronischen Geräte auf.

Haben Sie an einem Gerät Bluetooth aktiviert? Gerade beim Smartphone ist diese Funktion gerne mal schnell aktiviert ohne das man es bemerkt hat. Deaktivieren Sie diese Störquelle am besten. Sie werden merken, dass auch ihr Akku Ihnen ein positives Feedback geben wird.

Schauen Sie doch mal, ob Ihr Sendegerät, etwa ihr Router, das 5-GHZ-Band unterstützt. Erkennen können Sie dies, indem Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Geräts oder direkt am Gerät die Standards IEEE-802a, IEEE-802n oder IEEE-802AC erkennen können. Dieses Band hat aufgrund seines breiteren Wireless Frequenzspektrums eine weitaus bessere Leistung und ist so weniger störanfällig.

Sollten Sie nun immer noch Empfangsprobleme haben, lesen Sie sich doch gerne unseren Artikel über Interferenzen im BLOG-Bereich unserer Webseite durch.

Leider kann es vorkommen, dass es gerade bei kleineren Radiosendern dazu kommt, dass diese aufgrund ihrer eingeschränkten Kapazitäten nicht jeden Hörer versorgen können. Dies führt manchmal dazu, dass die Übertragung abbricht oder nicht alle Hörer gleichmäßig mit Daten beliefert werden können. Doch in der Fülle an Radiosendern wird man erfahrungsgemäß immer wieder fündig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*